Nr. 10: Das tapfere Schneiderlein

Die Jubiläumsmärchenstunde ist lang. Lange labern wir nur so rum, dann lesen wir ein langes Märchen und ein paar Längen gibt’s sicher auch.
Ansonsten ist “Das tapfere Schneiderlein” (wir lesen die Ausgabe letzter Hand) das witzigste und spannendste Märchen, das wir uns und euch bisher vorgelesen haben. Wieviel davon durch unser programmatisches Dazwischenquatschen übrig geblieben ist, warum dieses Märchen ein Prototyp für Computerspiele nach Art “Monkey Island” ist, wieviel Slapstick drin steckt und ein paar Ausführungen zum Dasein als Nerd und ein Metaphernreigen, der auch ein Blumenstrauß sein könnte… all das und etwas mehr erfahrt Ihr eben in der 10. Märchenstunde.

Foto von cuttlefish
Aufgenommen in der Metaebene. Danke, Tim.

11 Gedanken zu „Nr. 10: Das tapfere Schneiderlein

  1. kb

    Irgendwas ist in iTunes kaputt, der neuste wurde mir nicht angezeigt. Dann hab ichs gelöscht und neu abonniert, jetzt werden gar keine geladen. 🙁

    Antworten
  2. Udo

    Hey 🙂
    Tolle Folge, aber euer Feed in iTunes funktioniert irgendwie nichtmehr. Kommt eventuell mit dem ‘ä’ in der URL nicht klar.

    ——Fehlermeldung——
    “Märchenstunde” ist möglicherweise keine gültige Podcast URL. – Bitte überprüfen Sie die eingegebene URL und versuchen Sie es erneut.

    Antworten
  3. Max Winde

    Sorry für die späte Reaktion: ich hab mir den Feed jetzt angesehen und auch in iTunes problemlos geladen: ging alles.

    Bestehen die Probleme denn immernoch?

    Antworten
  4. Farthen

    Die Antwort auf die Frage warum der Schneider das nicht mitbekommen hat, dass das Bett von dem Riesen zerschlagen wurde, ohne dass er es gemerkt hat (Minute 40), ist, dass er gar nicht in dem Bett geschlafen hatte. Es war doch viel zu groß für ihn und er ist in eine Ecke gekrochen.

    Antworten
  5. Pingback: i heart digital life » Die politischen Dimensionen der Daten und Informationen

  6. Pingback: Die politischen Dimensionen der Daten und Informationen « meta . ©® . com

  7. max12

    ich finde ihr macht da einen sehr schönen podcast

    einerseits gute unterhaltung, andererseits auch das auflebenlassen des kulturgutes märchen.

    mich würde es freuen wenn ihr noch ein bisschen mehr auf die ursprünge eingehen würdet, was aber natürlich gerade bei diesen werken ein eher schwieriges unterfangen ist.
    die geschätzte interpretation der menschen aus der jeweiligen zeit ist meiner meinung nach ein wichtiger aspekt.

    desweiteren solltet ihr eure zeitgrenze nicht so ernst nehmen, falls sich für euch gefühlt auch mal etwas mehr ergibt. grade max weiß ja von anderen podcasts dass wir auch gern mal länger zuhören 🙂

    aber insgesamt ganz klar: weiter so

    Antworten
  8. max12

    nachtrag:

    habe einen punkt vergessen den ich noch unbedingt erwähnen wollte. ihr habt nicht nur tontechnisch eine steigerung erfahren sondern auch wie ihr an die märchen herangeht. “Das tapfere Schneiderlein” war bis jetzt für mich der höhepunkt

    Antworten
  9. Jan

    Ihr hattet bei der 51 Minuten die Frage ob in Märchen Frauen als Helden auftreten. Ist nicht die Gänsemagd hierfür ein gutes Beispiel?

    Antworten

Kommentar verfassen